Willkommen auf meinem Blog

18 Juli

Yoga + Faszientraining

geschrieben von 
Übung mit der Faszienrolle Übung mit der Faszienrolle M.Sachs

Yoga und Fazientraining


Yoga in der Kombination mit Faszientraining kann ein besonders effektiver Weg sein, weil sich Bewegungen, tiefe Atmung, Achtsamkeit und Entspannung optimal ergänzen.Um Muskelverspannungen zu lösen, zur Kräftigung und als Anwendung zur Selbstmassage ist eine Faszienrolle  in Kombination mit ein paar Yogaübungen ein tolles Training.

Um eine Vorstellung zu erhalten, was Faszien sind, kann man sich einfach mal eine Grapefruit oder Orange genauer anschauen. Die feine weiße Haut, die beim Aufschneiden, oder Schälen der Frucht zu sehen ist, das sind die Faszien. Sie geben der Frucht die Form und halten das Innere zusammen. Eine weiße bindegewebsartige, kollagene, feine Haut. Auch Bindegewebe genannt, das den gesamten Körper/auch Fruchtkörper durchzieht. Eine stützende und zusammenhaltende, feine Hülle.

Beim Menschen umhüllen, trennen und stützen die Faszien sämtliche, einzelne Muskeln und auch die einzelnen Organe im Körper. Sie halten die Organe an Ort und Stelle, sind aber auch gleichzeitig dehnbar und geschmeidig. Sie geben dem gesamten Körper Form und Elastizität. Faszien können aber auch verfilzen und verkleben und auf Muskeln und Nerven drücken, oder einklemmen. Das widerum kann zu Schmerzen führen.
Trainingsmethoden, wie Yoga, Pilates, Tai Chi und Qi Gong, die auf "Stärkung + Dehnung" abzielen, sind für das des Fasziengewebe optimal. Methoden wie Rolfing, Bindegewebsmassage, Osteopathie, Akupunktur, Faszien Yoga, Übungen mit einer Faszienrolle und auch Heilanwendungen mit den Händen (wie z.B. Reiki u.v.m. können als Anwendung oder Training die Faszien wieder geschmeidiger machen und so den Schmerz reduzieren. Auch Sportarten wie Nordic Walking trainieren das Bindegewebe und 80 % der gesamten Muskulatur.

 

 

Gelesen 3188 mal
Artikel bewerten
(22 Stimmen)